top of page

Die Strategien, mit denen Sie Ihr Vermögen nachhaltig schützen können
...z.B. vor Marktrisiken, Zugriffen Dritter und staatlicher Repression.
Vermögensschutz.JPG
Unser Vermögen wird bedroht durch:

Inflation
Wer mit seinem Vermögen Renditen unterhalb der Inflationsrate erzielt, verliert nachhaltig an Kaufkraft.

Insolvenzrisiken
Was passiert bei Insolvenz meiner Bank oder der Versicherungsgesellschaft, die meine Altersvorsorge darstellt?

Negative Realzinsen 
Nach Inflation lässt sich mit sicheren Anlagen Vermögen nicht mehr erhalten. Ohne Reaktion verlieren wir mit Sicherheit.

Wirtschaftliche Probleme
Aktien und andere Anlagen unterliegen Wertschwankungen. Buy-and-Hold ist leider kein Allheilmittelt mehr, Zeiten ändern sich.

Hohe Steuern und Abgaben
Einkommenssteuer & Sozialabgaben verschlingen rund 50% des Einkommens. Tendenz steigend.

Staatliche Repressionen / Schuldenzyklus
Die Staatsschulden sind auf Rekordständen. Woher wird der Staat das Geld zurückholen? Richtig, von uns Bürgern.

Finanz- und Marktrisikomanagement

Mit unseren antizyklischen 2-Ebenen Anlagestrategie begegnen wir Finanz- und Marktrisiken Ihrer Vermögenswerte. Mehr zum Thema Geldanlage und Investments finden Sie hier


Kosten- und Steueroptimierung

Sie kennen die Kostenstruktur Ihrer Vermögenswerte und bisheriger Berater nicht im Detail? Mit unserem transparenten und für beide Seiten fairen Vergütungsmodell legen wir den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit. Wie wir arbeiten und dadurch Ihre Kostenstruktur optimieren, erklären wir Ihnen in der kostenlosen Erstberatung oder in groben Zügen hier. Mehr zum Thema Steueroptimierung finden Sie hier


Direkter Vermögensschutz

Bevor wir Ihnen unsere Konzepte vorstellen, ist uns wichtig, dass Vermögensschutz immer mit Augenmaß erfolgen sollte:

  • Verhältnismäßigkeit: Absicherungskosten müssen in einem gesunden Verhältnis zu abzusichernden Risiken stehen.

  • So viel wie nötig, so wenig wie möglich: Existenzbedrohende Risiken sollten, wenn möglich, immer abgesichert werden, sofern deren Eintrittswahrscheinlichkeit nicht völlig unrealistisch ist. Alle anderen Risiken sollten nur bei einer sehr ansprechenden Verhältnismäßigkeit der Kosten oder anderen damit verbundenen Vorteilen abgesichert werden.

  • Alternativlosigkeit der Absicherung: Es sollten nur Risiken abgesichert werden, die Sie nicht anderweitig vermeiden lassen oder die Sie definitiv nicht vermeiden wollen. 


Schutz vor persönlichen Risiken

Die Absicherung persönlicher Risiken lässt sich grob gliedern in:

  • Versicherbare Risiken (z.B. Gesundheit, Haftung etc.)

  • Vorsorgerisiken (z.B. durch Vollmachten, Verfügungen etc. zu decken)

  • Abzumildernde Risiken (die jedoch nie 100% abgesichert werden können)

Zu allen Themen können wir Lösungen und Konzepte mit Ihnen erarbeiten:

  • Versicherungslösungen (z.B. Berufsunfähigkeitsversicherung, Krankenversicherung etc. – wir sind marktunabhängig und können Ihnen die beste Absicherung aus fast allen Anbietern vermitteln – bei gleichen Kosten wie z.B. Check24 & Co, aber mit Eingliederung in Ihre gesamte Finanzplanung, auch für Unternehmen)

  • Vorsorgemaßnahmen (z.B. Vollmachten, Testament, Patientenverfügungen etc. über spezialisierte Partner-Anwälte, Notare etc. – zur möglichst günstigen Umsetzung i.d.R. auf direktem Wege online zu erledigen, inkl. Updates bei Rechtsänderungen)

  • Risikominderungskonzepte (z.B. Liquiditätsmanagement, Abhängigkeit von Schlüsselpersonen in Familie und Betrieb, Anschaffung von Krisenwährungen für den Ernstfall, Schutz vor Inflation usw.)


Risiken durch Zugriffe Dritter

Im Bereich der Risiken vor dem Zugriff Dritter sind vor allem zivilrechtliche Risiken gemeint. Je nach persönlicher Situation und beruflicher und familiärer Verflechtungen können die unterschiedlichsten zivilrechtlichen Risiken bestehen, die einem darüber hinaus oft erst zu spät bewusstwerden.

Zivilrechtliche Risiken können zum Beispiel sein:

  • Haftung für private oder betriebliche Verbindlichkeiten

  • Bürgschaftsrisiken

  • Schadenshaftung, z.B. wegen Fehlverhalten, für Kinder, für Tiere …

  • Vermögenszugewinnabtritte und Unterhaltsverpflichtungen im Scheidungsfall

  • Entstehende Unterhaltsverpflichtungen für leibliche Kinder

  • Finanzielle Ansprüche unliebsamer, ausgestoßener oder anderweitig aus der sonstigen Familie ausgeschlossener Familienteile (z.B. die „verschollene“ Tochter meldet plötzlich Ansprüche an ein Erbe an)

  • Generell erbrechtliche Ansprüche

  • Finanzielle Haftung für nahestehende Angehörige (z.B. im Pflegefall)

  • Haftung für gemeinsam geschlossene Verträge (privat oder geschäftlich)


Politische Risiken

Wenn Sie im Internet oder anderen Medien von Vermögensschutz hören, ist oft der Schutz vor politischen Risiken gemeint. Das dies zu kurz greift, dürften die bisherigen Ausführungen hinreichend verdeutlicht haben. Nichtsdestotrotz sind politische Risiken eine wichtige Komponente potenziell vermögensbedrohender Faktoren:

  • Steuern und Abgaben belasten Vermögen und Einkommen

  • Nachteilige Änderungen von Gesetzen, z.B. Einführung neuer Steuern, Erhöhung bestehender Steuern, Belastung von Eigentum

  • Enteignungen (müssen laut Grundgesetz dem Allgemeinwohl dienen: was je nach politischer Gesinnung unter Allgemeinwohl verstanden wird, ist Ansichtssache…)

  • Enteignungsgleiche Eingriffe

  • Direkte Belastung bestehenden Eigentums (wie z.B. früher im Rahmen des Lastenausgleichsgesetzes)

  • Verbot von bestimmten Wertanlagen (historisch z.B. Goldverbot)

  • Bargeldabschaffung / ggf. Alternative: Central Bank Digital Currencies

  • Währungsreform / Schuldenschnitt o.ä.

  • Durch mangelhafte Politik erzeugte Inflation oder auch Deflation

  • Wiedereinführung Vermögenssteuer und damit verbundene Erfassung aller Vermögenswerte in Registern

  • usw.


Beispiele für Schutzmaßnahmen vor politischen Risiken und Zugriffen Dritter
  • Eigentumsverteilung – Streuung der Vermögenswerte in sich auf die verschiedenen o.g. Speichen. Insbesondere politische Maßnahmen wirken selten gleichermaßen auf alle Anlageklassen.

  • Eigentumstransfer an natürliche Personen – z.B. im Rahmen frühzeitiger Schenkung an Familienangehörige gegen bestimmte Rechte usw.

  • Eigentumstransfer an juristische Personen - Gesellschaftsstrukturen, (Familien- oder gemeinnütziger) Stiftungen, Genossenschaften, Vermögensverwaltende GmbHs usw.

  • Zugriffserschwerung – „Zuerst kommen die niedrig hängenden Früchte“ – nach diesem Prinzip könnten z.B. Vermögenswerte von Privatpersonen eher Ziel staatlicher Repressionen sein, als es Firmenvermögen sind

  • Formale Eigentumsentwertung – z.B. durch Einräumung oder Vergabe von Nießbrauchsrechten, Eigentümerbriefgrundschulden, Gegenüberstellung von Verbindlichkeiten usw.

  • Pfändbarkeitsumstellung von Eigentum – ein Bankdepot kann gepfändet werden, ein langlaufendes Darlehen ist jedoch z.B. weniger verwertbar. Auch durch personenübergreifende Versicherungsverträge, ggf. nach ausländischem Recht können sich Zugriffe Dritter massiv erschweren lassen

  • Anspruchsdiversifikation an Eigentum: z.B. mithilfe von vermögensverwaltenden Personengesellschaften können Pfändbarkeit und Vollstreckbarkeit in Vermögenswerte durch Dritte deutlich erschwert werden

  • Nutzung von Territorialrechten: durch Ausnutzung bestimmter Landesgesetze gegenüber dem deutschen Recht lassen sich mitunter erhebliche Rechtsvorteile oder Vermögensschutzeffekte erzielen

  • usw.

Die richtige Finanzplanung bietet Ihnen:

Betrachtung aller Lebensbereiche
Unternehmensziele oder Karriereplanung, Familienplanung, gesundheitliche Aspekte und Ihre großen Ziele sind uns wichtig. 

Flexibilität in allen Lebenslagen
Wir sorgen dafür, dass unsere Kunden nie in unlösbare Engpässe steuern. Das bietet Flexibilität in jeder Situation Ihres Lebens. 

Das nötige Handwerkszeug
Ein Bankberater wird Ihnen auch Lösungen anbieten. Das Handwerkszeug um perfekte Konzepte zu finden, fehlt jedoch den meisten.

Weitsicht
Sie verdienen mehr als einfache Produkt-
verkäufe. Deshalb arbeiten wir ausschließlich langfristig mit unseren Kunden zusammen.

Denken in Generationen
In eine ganzheitliche Finanzplanung sollten auch Kinder oder Erben einbezogen werden, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Erfahrung auf Augenhöhe
Wein trinken und Wasser predigen? Nicht bei uns. Die empfohlenen Konzepte nutzen wir für unser Vermögen natürlich selbst.

Die Basis finanzieller Freiheit ist Ihre Absicherung

Unser Anspruch ist es nicht, X-beliebige Versicherungen zu vermitteln, welche Sie oftmals mit ein wenig Recherche auf den üblichen Vergleichsportalen finden werden.

Wir wollen ganzheitliche Schutzkonzepte für Ihr Vermögen finden. Hierzu ist es wichtig, auf einem soliden Fundament aufzubauen und Ihre wichtigsten Lebensbereiche richtig abzusichern.

Unser Verständnis von Absicherung? So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Dafür mit Augenmaß und Weitsicht.

Ihr Vermögen sichern wir mit Ihnen ab, indem wir die passende Anlagestrategie für Ihr Vermögen finden.

Mehr zum Thema Geldanlage finden Sie hier.

Erstklassige Gesundheitsversorgung sichern wir wenn möglich durch eine Private Krankenversicherung ab, aber auch die Absicherung Ihrer Familie sollte sichergestellt sein, wenn es Ihnen einmal nicht gut geht.

Ihre Arbeitskraft ist - besonders wenn Sie jünger sind - in der Regel Ihr größter Vermögenswert. Haben Sie diesen Wert richtig abgesichert? Der Verlust Ihres Einkommens kann auch in Deutschland existenziell sein. 

Wie binden Sie Ihre Familie in Ihre Finanzplanung ein? Haben Sie sich über steuerliche oder erbrechtliche Möglichkeiten informiert, um Vermögen in der Familie zu erhalten und alle Gegebenheiten richtig zu nutzen?

Während Ihres aktiven Wirkens planen wir gemeinsam, wie Sie Ihre Ziele realisieren können. 

Sie möchten der Welt etwas Hinterlassen? Z.B. Stiftungen oder andere Konzepte können das ermöglichen.


Sie zögern noch?

Machen Sie sich ein Bild von unserer Arbeit und Philosophie, indem Sie einen Blick in unsere Publikationen werfen.

  • Warum ist das Erstgespräch kostenlos?
    Weil jeder Mensch eine Geschichte hat. Beim Thema Geld geht es um Zahlen, aber wir möchten vor allem Sie als Menschen kennenlernen. Nur so lässt sich für beide Seiten beurteilen, ob die Chemie stimmt und eine Zusammenarbeit für ein so vertrauensvolles Thema wie Ihre finanzielle Zukunft denkbar ist.
  • Wie sieht die Zusammenarbeit aus, wenn ich mich nach dem Erstgespräch dazu entscheide?
    Wir haben erprobte Systeme und Beratungsansätze, um Sie dort abzuholen, wo Sie jetzt stehen. Wenn es Fragen und Themen gibt, stehen wir jederzeit für Sie zur Verfügung - direkt und persönlich, ohne Hotline oder lange Wartezeiten. Was Ihnen bei der Zusammenarbeit garantiert ist: Handschlagqualität: Unser Wort gilt. Mit unseren Kunden arbeiten wir auf Augenhöhe zusammen. Individualität: Unsere Prozesse sind Leitplanken, keine Käfige, wie Sie es vielleicht von Banken kennen. So können wir sicherstellen, dass Sie stets auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung und Services erfahren werden. Einfachheit: Bürokratie, die über das rechtlich und zur individualisierten Beratung notwendige Maß hinaus geht, werden Sie bei uns nicht finden.
  • Warum sollte ich einen Anlageberater in Anspruch nehmen? Ein einfacher Welt-ETF tut es doch auch.
    Dieser Meinung waren viele Kunden, bis Sie von unseren Strategien erfahren haben. In den vergangen Jahren und Jahrzehnten steigender Geldmengen und fallender Zinsen konnte fast jeder Geld verdienen. Die Flut hebt alle Boote. 16 Jahre (!) - in denen Sie kein Geld verdient hätten - so lange hätte es gedauert, wenn Sie im Jahr 2000 einen NASDAQ-ETF gekauft hätten. Die oberste Priorität jedes Anlegers muss der Schutz bestehenden Kapitals sein. Fundierte Anlageentscheidungen zu treffen ist für den Laien oft zu aufwendig, die richtige Strategie und das Marktverständnis fehlen. Auch wir empfehlen u.a. ETFs an unsere Kunden und erzielen damit nicht selten überdurchschnittliche Renditen. Nur eben mit Bedacht und einer gut kalkulierbaren Renditeaussicht, die nicht vom Prinzip Hoffnung getragen wird. Wir werden Ihnen keine Geschichten von "spannenden Themen" wie künstlicher Intelligenz, Klimatechnologien etc. erzählen, wenn wir nicht eine klar kalkulierte, attraktive Renditeaussicht und vertretbare Risiken für Anlagen in diesem Bereich ausweisen können. Für uns zählen Fakten. Deshalb empfehlen wir Ihnen immer das beste aus allen Welten - z.B. eben ETFs fair bewerteter Länder, Regionen und Branchen. Stellen Sie uns Ihre Fragen gern in einem unverbindlichen Erstgespräch. Sie haben nichts zu verlieren, aber viel zu gewinnen.
  • Ist die Geldanlage nicht riskant?
    Ja und nein. Wie definieren Sie Risiko? Haben Sie Angst, Geld unwiderruflich zu verlieren? Oder stören Sie die Schwankungen? Je nachdem, welche Ziele Sie haben und wie Ihre Ausgangssituation aussieht, sind völlig unterschiedliche Strategien ratsam. Genau diese Strategien erarbeiten wir mit unseren Kunden fortlaufend in der Beratung, um immer das individuell optimale Chance-Risiko-Verhältnis beibehalten zu können. Leider herrscht im deutschsprachigen Raum eine verzerrte Wahrnehmung von Risiken. So sind als sicher geltende Anlagen häufig nur kurz- bis mittelfristig wirklich "sicher," zählen langfristig aber häufig sogar zu den unsichersten Anlagen. Zu diesen vermeintlich sicheren, langfristig hochriskanten Anlagen zählen z.B.: - Bargeld und Bankguthaben - Defensive Geldwertanlagen, z.B. Staats- oder Unternehmensanleihen - Lebens- und Rentenversicherungen von in der EU ansässigen Versicherungsgesellschaften Auch sind beispielsweise Immobilien inklusive Eigenheim nicht so sicher, wie viele oft annehmen. Neben Marktrisiken können auch Nicht-Markt-Risiken Ihr Vermögen bedrohen, z.B. staatliche Repressionen, wie es sie in der Vergangenheit schon oft gegeben hat. So haben Sie Ihr Geld genau genommen immer angelegt, ob bewusst oder unbewusst. Wenn Sie nur Bankguthaben und Bargeld Ihr Eigen nennen, "investieren" Sie gerade zu 100% in die Währung Euro. Doch wie sicher ist dieser bei historisch hunderten Währungsreformen, hoher Inflation und dem ständig neuen Gelddrucken der Zentralbanken? Zu all diesen Themen klären wir Sie gern im Erstgespräch auf und finden gemeinsam die richtige Strategie für Ihr Vermögen.
  • Momentan scheint ein schlechter Zeitpunkt zu sein, um zu investieren.
    Wer behauptet, Ihnen den richtigen Einstiegszeitpunkt in den Markt nennen zu können, lügt. Kein Experte hat eine Glaskugel und selbst die Prognosen der renommiertesten Experten liegen mit erschreckender Häufigkeit falsch. Unser Ansatz ist es nicht, den perfekten Zeitpunkt zu finden. Wir vertrauen auf die Erkenntnisse der Wissenschaft. Geld ist nahezu nie weg - in der Regel hat es nur jemand Anderes. Wir wollen sichergehen, dass unsere Kunden möglichst oft "dieser Andere" sind. Hierzu bedienen uns an allen Anlageklassen und finden in jeder Marktlage eine Aufstellung, die den derzeit vorliegenden Chancen und Risiken Rechnung trägt. Bisher konnten wir insbesondere in anspruchsvollen Börsenphasen unsere Stärken beweisen, da Krisen gleichermaßen Chancen sind und notwendige Bereinigungen von Übertreibungen darstellen. Nichtsdestotrotz ist es psychologisch anspruchsvoll, in schwierigen Zeiten oder Hochphasen zu investieren. Deshalb erarbeiten wir mit Ihnen gern Taktiken, um einen bedachten Markteinstieg zu erreichen. Bedenken Sie bitte, dass auch das halten von Liquidität auf Konten oder Bargeld ein Investment in eine einzige Anlageklasse darstellt: Man ist immer "investiert," wenn auch nur z.B. in die Währung Euro. Es stellt sich nicht die Frage ob man investiert, sondern lediglich wie.
  • Legen Sie mein Kapital nachhaltig an?
    Oberste Priorität ist für uns, Ihr Kapital langfristig zu erhalten und zu vermehren - das ist unsere Definition von Nachhaltigkeit. Entscheidender ist jedoch, die Hintergründe zum Thema Nachhaltigkeit im engeren Sinne zu verstehen. Für Laien ist kaum ersichtlich, ob nur "grün" draufsteht, oder Anlagen wirklich für eine bessere Zukunft sorgen. Es gibt bisher nur ungenügende Branchenstandards, weshalb eine individuelle Besprechung Ihrer Vorstellungen wichtig ist. Gern klären wir Sie auf, ob und wie sich der Wunsch nach Nachhaltigkeit mit der Geldanlage verbinden lässt und finden eine individuelle Lösung.
  • Gibt es Mindestanlagesummen und lohnt sich ein Finanzberater nicht nur für reiche Menschen?
    Natürlich ist es notwendig, eine gewisse Selektion unter unseren Kunden vorzunehmen. Unser Anspruch ist es, erstklassige und individuelle Beratung anzubieten, weshalb wir nicht mit jedem Interessenten zusammenarbeiten können. Auch deshalb ist Teil unserer kostenlosen Erstgespräche eine Potenzialanalyse. Wir lehnen harte Mindestanlagesummen oder Einkommensgrenzen ab und blicken stattdessen mit Ihnen gemeinsam auf Ihre finanzielle Gesamtsituation und persönliche Ziele. Gerade bei jungen Kunden entscheiden frühzeitig getroffene Entscheidungen oft über Millionen im Laufe des Lebens. Deshalb sind wir hier besonders offen hinsichtlich des finanziellen Hintergrundes. Unsere Vergütung erfolgt dabei nie absolut, sondern prozentual in Bezug auf Ihr betreutes Vermögen, sodass es für Sie keinen Unterschied macht, ob Sie bereits "reich" sind, oder noch am Anfang stehen.
  • Welche Anlageklassen deckt die Beratung ab?
    Unsere antizyklische 2-Ebenen-Strategie deckt fast alle denkbaren Anlageklassen ab. Um diese auf Ihre individuelle Situation anpassen zu können, spielen jedoch verschiedene Aspekte eine Rolle: - Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse - Ihre Kenntnisse und Erfahrungen im Anlagebereich - Ihre Anlagepräferenzen (z.B. Nachhaltigkeitspräferenzen, eigene Marktmeinung, Ausschlüsse oder Fokussierungen) - Ihre Ziele (Vermögenserhalt- oder -aufbau, ein Portfolioeinkommen, Altersvorsorge etc.) - Ihre Risikotoleranz und Ihr Verständnis von Risiken - ... Somit fangen wir eine Ebene über dem Thema der Anlageklassen- und Instrumente an und begleiten Sie zunächst zu Ihrer persönlichen Anlagestrategie. Um diese dann umzusetzen, können wir auf verschiedene Anlageklassen zugreifen, z.B.: - Liquidität (Bargeld, Bankguthaben, Geldmarkt-Anlagen usw.) - Unternehmen (z.B. Aktien-ETFs und Investmentfonds) - Festverzinsliche Wertpapiere (z.B. Anleihen-ETFs- und Investmentfonds) - Immobilien (z.B. Immobilien-Aktien-ETFs, reale Wohnimmobilien, Pflegeimmobilien...) - Edelmetalle & Rohstoffe (z.B. physisches Gold und Silber im Zollfreilager, Edelsteine, ETFs und Investmentfonds usw.) - Energie (z.B. durch Erwerb von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen) - Alternative Anlageklassen (z.B. digitale Vermögenswerte) - Strategien (z.B. Total-Return-Strategien, Long-Short-Ansätze, Währungsmanagement usw.) - ... Abschließend prüfen wir mit Ihnen, in welcher Anlageform die Investitionen Ihren Zielen in der aktuellen Marktsituation am ehesten gerecht werden. So lassen sich Investitionen zum Teil steuerlich erheblich optimieren, besonders schützen oder vor dem Hintergrund der Erbfolge zielgerichtet strukturieren.
  • Was kostet mich die Beratung?
    Gern möchten wir entgegnen: das ist die falsche Frage! Stellen Sie sich besser die Frage, was Ihnen unsere Beratung einbringt. Das wiederum kommt auf die Art der Zusammenarbeit, Ihre Ziele und Ausgangssituation an. Unsere erste Priorität ist es, auch nach Kosten einen deutlichen finanziellen Mehrwert für Sie zu erzielen. Wir haben faire Vergütungsmodelle, die in erster Linie auf eine Sache abzielen: sicherzustellen, dass Ihre Ziele unseren Zielen gleichen. Nachdem wir in der kostenlosen Erstberatung analysiert haben, ob und wie wir Ihnen helfen können, legen wir Ihnen die für die Beratung relevanten Gebührenstrukturen selbstverständlich transparent offen, sodass Sie selbst fundiert entscheiden können. Die kurze Antwort auf Ihre Frage lautet demnach: Langfristig kostet Sie die Beratung unter dem Strich voraussichtlich "nichts", sondern bringt Ihnen eine Menge ein.
Es sind noch Fragen offen?
bottom of page